Nachdenken über das Wiederkommen

Diese Niedrigtemperaturen, die seit meiner Rückkehr auf Berlin lasten: Ich prangere sie an. Das geht so nicht. Und auch warme Kleidung hilft nicht. Denn was fehlt, das ist Licht! Ich vermisse es schmerzlich. Und wer mir erzählen möchte, dass selbst bedeckter Himmel genügend Lux bringt, der vergisst, dass die auf so gut wie keine textilfreie Haut fallen.

Im nächsten Jahr werde ich nicht nur zwei Wochen in Lissabon verbringen. Sondern einen ganzen Monat. Das ist der Plan, den ich bereits während meiner Abwesenheit entwickelte. Grober Zeitraum: Mitte/Ende Januar bis Mitte/Ende Februar.

Doch jetzt kommen wir zum Finetuning: Wer möchte dabei sein?

Denn so gerne ich alleine durch Städte streife – vor allem das abendliche Essen ist alleine eingenommen nicht immer ein Vergnügen. Viel zu viele Gerichte können nicht probiert werden, denn man kann sie nicht alle bestellen. Dafür braucht es Gesellschaft. Und auch der Gang auf einen der Miradouros zum Betrachten der Sonnenuntergänge macht gemeinsam noch mehr Spaß. Über das eine oder andere Museum oder eine Entdeckung in einer der steilen Gassen lässt es sich bestimmt auch sehr schön beim Kaffee oder Wein unterhalten.

Zur Auswahl stehen verschiedene Unterkünfte des Anbieters, über den ich beim Aufenthalt in diesem Jahr gebucht habe. Im Schnitt kosten die schönen und voll ausgestatteten Wohnungen pro Nacht 40€ für zwei Personen, pro zusätzlichem Gast 20€ die Nacht. Es wäre also auch möglich, nur einen Teil der Zeit dazuzustoßen. Je nach Größe haben die Apartments bis zu sechs Schlafplätze, manche sogar zwei Badezimmer. Die Preise sind so günstig, da es die absolute Nebensaison ist.

Bis zum nächsten Winteranfang ist es noch lange hin. Aber wenn generell Interesse an einer Auszeit in Licht und Wärme besteht, dann äußert es doch schon einmal. Gerne per Kommentar unten oder per Mail, Message auf Facebook, Twitter-Direktnachricht,…

Was mich heute ein wenig mit dem Winter in Berlin versöhnt hat, war ein Besuch in meiner Lieblingseckwirtschaft. Die „Koppe“ auf der Kopenhagener hat die kuscheligste Sofaecke mit großer Zeitungsauswahl und den am liebevollsten kredenzten Milchkaffee. Danke dafür.

Koppe Kohlenquelle Kopenhagener Straße Berlin Prenzlauer Berg Milchkaffee Croissant
Zeitungsangebot in der Koppe
Advertisements

Schönste Orte der Welt – Berlin-Prenzlauer Berg

Vor einigen Wochen stellte meine Freundin Petrina, die in New York lebt, und auf Moment: New York ihre „Geschichten aus der irrsten Stadt der Welt“ aufschreibt, folgende Frage:

„Vielleicht könnt ihr mir das ja mal erklären. Also was für euch der schönste Platz der Welt ist und wie sich das anfühlt, so was zu haben. Sucht man sich den besser in der Nähe, damit man da immer hin kann? Oder ist die Sehnsucht das schönste daran? Absence makes the heart grow fonder?“

Meine schönsten Orte sind ganz nah

Kondensstreifen Berlin Himmel am Morgen am Humannplatz Prenzlauer Berg BerlinEs pladdert heute aus allen Kübeln während ich in der kuscheligen Koppe sitze und endlich meine Antwort darauf schreibe. Dieses Café, das den Milchcafé im Glas zum unschlagbar günstigen Preis serviert, war mein erster Zufluchtsort als ich nach meiner Rückkehr aus den USA vor fünf Jahren auf Wohnungssuche kreuz und quer durch den Prenzlauer Berg zog. Der Blick aus den zweiflügligen Fenstern fällt auf die Pizzahütte, rechts um die Ecke führt eine Fußgängerbrücke an einem alten Industriegebäude vorbei über die S-Bahn-Gleise. Es herrscht ein gemütlicher Mix aus Kneipe und Wohnzimmeratmosphäre mit Selbstbedienung an der Bar. Und das „Geschirr, bitte selbst abräumen“-Schild prangt über dem Tresen.

Die letzten fünf Jahre waren ein Schwanken zwischen tiefer Zuneigung und abgrundtiefer Abneigung gegenüber Berlin. Noch immer sind die Winter zu lang, grau, feuchtkalt und schwer zu ertragen. Aber ich erarbeite mir gerade ein Rezept gegen die nächste Winterdepression. Ich suche mir, wie ein Eichhörnchen seine Nuss-Verstecke, die schönsten Orte in meiner Umgebung. Die präge ich mir so gut ein, dass ich sie im Winter wiederfinden und dann hoffentlich auch ihre Schönheit wiederentdecken kann.

Oase in der Großstadt Berlin

Eichhörnchen im Baum am Humannplatz Berlin Prenzlauer BergEichhörnchen sollen ein wenig schusselig sein, aber dafür sind sie waghalsige Akrobaten, die mir morgens auf dem Humannplatz ihre Kunststücke vorturnen. Mindestens vier junge Tiere sehe ich fast jeden Morgen, den ich in „meinem Park“ verbringe. Tagsüber ist er dominiert von den diversen Kitas, die sich rundherum angesiedelt haben, abends wird Basketball, Fußball und Tischtennis gespielt und gefeiert. Leider sind die Spuren häufig am nächsten Morgen nicht zu übersehen. Aber am sehr frühen Morgen mit einer frisch gebrühten Tasse Kaffee in der Hand, den Spatzen beim Baden im Sand zuzusehen, singenden Amseln, Meisen und vielen anderen Vögeln nur wenige Schritte vor meiner Haustür lauschen zu können, ist ein Luxus im urbanen Leben.

Meinen schönsten Platz der Welt habe ich lieber in der Nähe

In der Nähe von dem Ort, an dem ich gerade lebe. Deswegen gibt es noch mehr schöne Plätze auf der Welt für mich. In Brooklyn, San Francisco, New York, Lübeck, Hamburg und den anderen Städten, in denen ich bisher leben durfte. Die werde ich euch in lockeren Abständen nach und nach vorstellen.

Kohlenquelle
Kopenhagener Straße 16
10437 Berlin

Apfelbaum Stadtobst Berlin HumannplatzHumannplatz
Bevorzugter Tummelplatz der Eichhörnchen: Die Bäume Ecke Gudvanger Straße & Erich-Weinert-Straße – besonders die Apfel- und der Haselnussbaum werden häufig besucht!

Bike’n’Bite – Kulinarische Fahrradtour mit Berlin on Bike

Auf einer Fahrradtour durch  Berlin neben den typischen Sehenswürdigkeiten spannende Details der Stadt, die nicht im Reiseführer stehen, erfahren. Dafür ist Berlin on Bike seit über zehn Jahren bekannt. Die Gruppen von Menschen auf den Rädern mit dem gelben Schild am Fahrradkorb sind – vor allem in den wärmeren Jahreszeiten – Teil des Stadtbildes. Touren werden aber das ganze Jahr hindurch angeboten.

Bike’n’Bite Food & Fahrradtouren: Kulinarischer Genuss & Stadtgeschichte

Seit diesem Jahr sind die „Food Touren“ neu im Programm. Die Premiere fand letzte Woche statt. Auf dem Hof der Kulturbrauerei im Prenzlauer Berg, Standort von Berlin on Bike, wurden die Fahrräder rasch verteilt, Handschuhe gegen die Kälte angeboten, und los ging es. Nach einer kurzen Einführung zur früher eher faden gastronomischen Geschichte Berlins und dem starken Einfluss von Newcomern aus verschiedenen Ländern in den letzten Jahren, ging es zunächst in den Mauerpark. Am Rande des Gemeinschaftsgartens berichtete unser Guide Sascha über Bienenstöcke in Berlin und den Anbau von Gemüse und Fischzucht per Aquaponik.

[slideshow_deploy id=’2733′]

Zwischen den „Bite“-Stopps blieb genügend Zeit für einen Schlenker durch das Nikolaiviertel, Hinweise auf Giebelverzierungen an Häusern, geschichtliche Anekdoten, einen Besuch bei den Weinstöcke unterhalb des Restaurants Nola in Mitte, und um einen Eindruck vom Radfahren auf Berlins Straßen zu gewinnen.

Abwechslungsreiche und überraschende Auswahl der Restaurants

Vom – für mich – besten Hummus der Stadt im Sababa ging es über leckere asiatische Tapas im Transit in das vegane Rohkost-Paradies Rawtastic. Überall durften wir eine große Auswahl unterschiedlicher Gerichte probieren, die in netter Runde verspeist wurden. Zum Abschluss der Fahrt bot Sascha uns bei einer Verkostung in den Räumen von Berlin on Bike einen Eindruck vom Können der Mikrobrauereien der Stadt.

Die Bike’n’Bite-Tour ist auf Anfrage buchbar.
Im Schnitt dauert sie 3,5 Stunden, die etwa 12km sind mühelos zu bewältigen.
Auf kulinarische Vorlieben und Allergien wird bei der Auswahl der Gerichte eingegangen und auf Wunsch werden Tipps zum Finden der besten Currywurst oder Bulette verraten. Preis – inklusive Radmiete – ab 45€.

Berlin on Bike
Knaackstraße 97 – im Hof der Kulturbrauerei
10435 Berlin

Im regulären Angebot sind täglich mehrere Touren per Fahrrad zu unterschiedlichen Schwerpunkten Berlins in deutscher, englischer, niederländischer Sprache. Inklusive Fahrradmiete kosten diese geführten Radtouren 21€.

 

 

Fahrradverleih in Berlin

Deine Möglichkeiten, in Berlin ein Fahrrad zu leihen:

Zu Besuch in Berlin? Vielleicht bietet dein Hotel oder Hostel einen Fahrradverleih an. Eine Berliner Firma mit mehr als zweitausend Leihfahrrädern im Angebot arbeitet mit den Unterkünften zusammen. Du kannst die Fahrräder außerdem vor kleinen Läden, wie den typischen Berliner Spätis, oder Souvenirläden geparkt finden.

Auch in Berlin gibt es die Bike Share Fahrräder von Call a Bike, die das ganze Jahr über verfügbar sind. Hier geht es zu meinem Testbericht zu Call a Bike. Die Fahrräder von Next Bike können erst wieder im Frühjahr geliehen werden.

Einige Fahrradläden verleihen Fahrräder. Diese Räder sind wahrscheinlich besser in Schuss als Hostel-Räder, auch weil sie seltener draußen geparkt auf Kunden warten.

Dann gibt es die auf Fahrradverleih spezialisierten Anbieter. Manche bieten auch Touren an.

Ein besonderer Ort für alle, die an Gemeinschaftsprojekten interessiert sind, ist die Regenbogenfabrik in Kreuzberg. Dort kannst du dein Rad selbst reparieren oder es von anderen lernen. In der Werkstatt hergerichtete Räder werden zu einem guten Preis verliehen. Und für Berlin-Reisende bietet sich die Unterkunft im Hostel der Regenbogenfabrik an.

Die Liste der besten Radverleiher in Berlin:

Sie ist angelehnt an Empfehlungen von Freunden, die sie auf Besuchen getestet haben. Danke dafür!

Kreuzberg:

Greengo Garage – Skalitzer Str. 82, 10997 Berlin – für Öffnungszeiten & Info anrufen: 0179 8353860
Regenbogenfabrik – Lausitzer Str. 22, 10999 Berlin – 9€ für 24h, 80€ Kaution – 10-21 Uhr

Mitte:

Mietrad Mitte – Linienstraße 58, 10119 Berlin – schöne Gazelle Hollandräder – 9-18 Uhr

Prenzlauer Berg:

Prenzlberger Orange Bikes – Kollwitzstr. 35, 10405 Berlin – April-Oktober – 7€ für 24h – Einnahmen gehen an ein Jugendprojekt
StadtRad – Pappelallee 43, 10437 Berlin – kein Verleih im Winter bis Februar – 10€/Tag – Mo-Sa ab 10 Uhr

Plus:

Berlin on Bike – Knaackstraße 97, 10435 Berlin – durch das Tor von der Knaackstraße aus auf den Hof der Kulturbrauerei laufen & den gelben Schildern folgen – 10€ für 24h

Einen Besuch in Berlin solltest du mit einer der geführten Radtouren starten. Berlin on Bike bietet ab Mitte März täglich mehrere Touren zu den verschiedensten Themen an. Auch im Winter finden sie, etwas weniger häufig, statt.

 

 

 

StadtRad: Fahrradverleih im Prenzlauer Berg

leihfahrrad prenzlauer berg auf radtour zum tempelhofer feldStadtRad
Pappelallee 43, 10437 Berlin
Telefon: 030 54490320

Geöffnet: Mo-Sa ab 10 Uhr – kein Verleih im Winter bis Mitte Februar
Kosten: 10€/Tag

Meine Mutter war zu Besuch in Berlin. Sie ist an ihr Fahrrad mit tiefem Einstieg und Rücktritt gewöhnt. Zunächst landeten wir bei einer recht bekannten Kette von Fahrradläden mit Verleihservice. Der Wunsch nach einem solchen Fahrrad wurde belächelt, das sei heutzutage kein Standard mehr. Etwas frustriert machten wir uns zu Fuß auf den Weg Richtung S-Bahn. Da fiel unser Blick auf eines der Fahrräder vor dem Fahrradladen StadtRad in der Pappelallee. Es stand zum Verleih!

Der Sattel wurde mit viel Geduld und fachmännischem Blick auf die richtige Höhe eingestellt. Ein Schloss gab es dazu. Der Fahrradkorb war schon installiert. Die nächsten Tage sind wir viele Kilometer in Berlin per Fahrrad unterwegs gewesen. Meine Mutter war so begeistert von dem Rad mit dem schönen Namen Mio, dass es ihr nächstes Geburtstagsgeschenk wurde.

Vielen Dank an StadtRad für Beratung, Verkauf des gebrauchten Fahrrads und netten Service!

Call a Bike – 30 Tage Bike Share Test in Berlin

In London habe ich Bike Share genutzt, in Ravenna die kostenlosen Leihfahrräder für Touristen, in Hamburg hatte ich es bei einem Besuch im Sommer 2014 geplant. Allerdings standen in der Station von StadtRAD Hamburg in der Nähe meiner Unterkunft entweder keine Räder zur Verfügung oder sie waren defekt.

Als Start meiner Testreihe von Bike Share & Leihfahrrad-Anbietern in Berlin beginnt heute eine 30 Tage Bike Share Challenge.

Winterpause für Nextbike Fahrräder in Berlin

Zwei kommerzielle Anbieter gibt es in Berlin, das von der Deutschen Bahn betriebene Call a Bike und Nextbike. Leider bietet Nextbike in Berlin in den Wintermonaten keine Fahrräder an, von Dezember bis März ist Winterpause.

Karte von Call a Bike Stationen in BerlinCall a Bike
dagegen bietet auch im Winter Leihfahrräder zu unterschiedlichen Tarifen an. Da ich im Moment eine Probe BahnCard besitze, wähle ich den Monatstarif für 7€. Er ist monatlich kündbar und die ersten 30min Leihzeit sind jeweils kostenfrei.

30 Tage – 30 Minuten – X Bike Share Stationen

In den nächsten 30 Tagen werde ich möglichst viele verschiedene Stationen anfahren. Davon sind 153 Stück über Berlin verteilt. Sie liegen hauptsächlich innerhalb des S-Bahn-Rings. Ich wohne knapp außerhalb des Rings und muss gut zehn Minuten bis zur nächstgelegenen Station laufen.

Bike Citizens App Anzeige 30min by bikeDank der #5minsbybike-Funktion innerhalb der Bike Citizens App kann ich erkennen, dass die meisten Stationen innerhalb von dreißig Minuten zu erreichen sind. Meine FINN Handyhalterung fürs Fahrrad samt iPhone & Bike Citizens App werden mich natürlich auf den Fahrten begleiten.

Jetzt muss nur noch die Registrierung bei Call a Bike funktionieren. Da meine Daten  im alten Konto für StadtRAD Hamburg hinterlegt und StadtRAD Hamburg & Call a Bike miteinander verknüpft sind, habe ich bisher keinen Zugang erhalten. Auch ein Telefonat mit dem Kundenservice, eine weitere E-Mail und eine E-Mail mit der Bitte, mein Konto bei StadtRAD Hamburg zu kündigen, haben bisher nicht geholfen. Hoffentlich kann ich noch an diesem Wochenende durchstarten.

Update am 21. Januar: Erst vier Stationen abgehakt. Das kalte Wetter mit leichten Tauphasen dazwischen hat eine eingefrorene Schneeschicht auf den Fahrradsitzen hinterlassen. Unangenehm. Schade, dass die Räder keinen Unterstand haben.

Update am 05. Februar: Absolute Empfehlung für die Call a Bike-Räder. Leider ist die nächste Station zu weit von meinem Haus, um täglich eines der Räder zu nutzen. Aber sie sind grundsätzlich gut zu fahren und das Ausleihen  mit Hilfe der App ist ein Kinderspiel.

Außerdem ein großes Lob an den Kundenservice von Call a Bike, der bei den Schwierigkeiten bei der Anmeldung schnell reagierte. Auch die Kündigung des Monatstarifs wurde rasch und ohne Probleme erledigt und bestätigt.

Coffeeneuring #1 – Steel Vintage Bikes Café

Der erste Tag dieser Runde der Coffeeneuring Challenge 2015. Herrliches Herbstwetter, meine Beine spüre ich noch etwas von der Tour entlang des Mauerwegs. Mir ist nach Bagels. Und Kaffee.

Nur neuentdeckte Cafés zählen für mein Coffeeneuring

Mein Coffeeneuring „Theme Within a Theme“ ist es, nur mir neue Orte per Fahrrad zu besuchen. Daher ist Shakespeare and Sons als Ziel damit ausgeschlossen.

Aber Steel Vintage Bikes in Friedrichshain liegt auf dem Weg. Die Fotos in ihrem Instagram-Stream von den wunderschönen Rennrad-Klassikern genieße ich schon länger. Es wird Zeit, den Kaffee im Steel Vintage Bikes Café zu probieren.

Der kleine Laden in einer Seitenstraße nicht weit vom Frankfurter Tor ist eine Schönheit

An den Wänden hängen die liebevoll restaurierten Fahrräder aus den 1950er- bis 90er-Jahren. In den Regalen sind Accessoires für Fahrradliebhaber zu entdecken, auch Kalender, T-Shirts, Bücher und andere Geschenkideen.

Mir wird ein sehr  guter Cappuccino serviert. Und vom Frühstück des Barista mache ich schnell ein Foto.

Aperitivo am Freitag & Brunch am Samstag

Nächstesmal komme ich zum Brunch – immer am Samstag von 10-15 Uhr – vorbei. Oder an einem der kommenden Freitage zum Aperitivo zwischen 16 und 22 Uhr. Auch zu den regulären Öffnungszeiten bietet die Karte von der italienischen Küche inspirierte Spezialitäten an.

Vielen Dank an Tamara, die das Fahrrad-Café leitet, für das nette Gespräch und den sehr leckeren Apple Scone.

Steel Vintage Bike ist mein neuer Tipp für einen gemütlichen Café-Besuch in ganz besonderer Umgebung.
Und ein toller Treffpunkt vor und/oder nach einer Fahrradtour durch Berlin.

And here’s the necessary info for qualifying this ride for Coffeeneuring:

Steel Vintage Bikes Café
Weidenweg 63
10247 Berlin-Friedrichshain
http://www.steel-vintage.com/cafe

Went on October 3rd, 2015
Drink: Cappuccino
Bike friendliness: 10/10
Total mileage: 12km = 7.5 miles

P.S. Die Bagels habe ich mir anschließend geholt. Shakespeare and Sons macht einfach die besten in Berlin!